Was ist Core-Schamanismus?

wasistcs

Core-Schamanismus besteht aus den transkulturell beobachtbaren bzw. universellen grundlegenden Prinzipien und Techniken des Schamanismus. Er definiert sich weder über eine bestimmte ethnische Gruppe noch über bestimmte Anschauungen. Core-Schamanismus beruht auf der expliziten Anerkennung der Realität von Geistern sowie der Existenz zweier Wirklichkeiten, der alltäglichen und der nicht-alltäglichen. In Letztere tritt man mittels Veränderung des Bewusstseinszustandes ein; es ist dort, wo der Kontakt mit den Geistern zur Gänze möglich wird.
Dass diese Art der Arbeit, die auch von indigenen Schamanen und Schamaninnen in ähnlicher Weise praktiziert wird, mithilfe des Core-Schamanismus und akustischer Hilfsmittel (etwa der Trommel) erlernt werden kann, beweisen Zehntausende Menschen auf allen Kontinenten, die im Laufe der letzten Jahrzehnte durch die Seminare der Foundation for Shamanic Studies Zugang zu einer parallelen Realität erhalten haben, andere Welten bereisen und damit in der Lage sind, auch in der alltäglichen Wirklichkeit zu helfen und zu heilen.

Aufgrund der Klarheit, Anwendbarkeit und Effizienz des Core-Schamanismus ist dieser geradezu prädestiniert dazu, jenen Menschen wieder Zugänge zu ihren spirituellen Wurzeln zu eröffnen, die diese bereits verloren haben. Dies gilt insbesondere für Angehörige der so genannten westlichen Kulturen.
Mittels qualitativ hochwertiger Seminare kommen die TeilnehmerInnen in direkten Kontakt mit ihren persönlichen geistigen Helfern und gewinnen somit spirituelle Selbstbestimmung und Eigenverantwortung zurück.
Die Seminare in Core-Schamanismus wurden sorgfältig entwickelt und tausendfach überprüft, um eine sichere und authentische Erfahrung mit praktisch-relevanten Resultaten zu garantieren.

Für weiterführende Informationen zum Core-Schamanismus siehe Harner, Michael (2013): Cave and Cosmos: Shamanic Encounters with Another Reality. Berkeley: North Atlantic Books. Appendix D, S. 251ff.